Wusstest Du schon...


...., dass der Schulstart nach den Weihnachtsferien im Fernunterricht beginnt?

Wie in den Medienberichten bereits veröffentlicht, sollen die Schulen weiterhin geschlossen bleiben.

Unter konkreten Bedingungen sind Ausnahmen von diesem Grundsatz möglich. Zum Beispiel für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 7, wenn deren Eltern auf eine Betreuung angewiesen sind.

Unter diesem Link erfahren Sie mehr:

Schulbetrieb ab dem 18. Januar 2021

....., dass die Mensagebühren im Februar nicht eingezogen werden?

Wichtige Information des Schulträgers für alle Eltern, deren Kinder regelmäßig in der Mensa essen:

"Für Januar wurden die Mensagebühren bereits eingezogen. Eine Rückerstattung ist für uns nicht praktikabel. Wir gehen den Weg dass wir nachlaufend reagieren. D.h. der Monat Februar wird für die Eltern komplett erlassen als Kompensation für den ausgefallenen Januar.

Sollten im Februar ebenfalls keine Mensaessen ausgegeben werden können, werden wir nachlaufend den Monat März ebenfalls erlassen... Das können wir dann aber erst Mitte/Ende Februar abschätzen."

(aus: Schreiben des Schulträgers an die Schule vom 22.1.2021)

...., dass es hier Elternseminare im Bereich Medien gibt?

Das Jugend- und Sozialamt der Stadt Pforzheim bietet verschiedene Online - Veranstaltung im Bereich der Medienbildung an:

- Einführung in Onlinekonferenzen für Eltern

- TikTok und andere Lieblingsapps der Kinder

- Online-Streamingdienste Youtube, Amazon § Netflix - Was muss ich wissen?

- Eltern und Medien - Wie werde ich ein Vorbild für mein Kind?

- Mein Kind bekommt ein Smartphone - Worauf muss ich achten?

- Mein Kind ist zu lange am Handy/PC - Ist mein Kind süchtig?

 

hier der Link zur Beschreibung der Angebote und zur Anmeldung:

"Kinder und Medien" für Eltern

....., dass es hier eine Nachricht von Frau Luickhardt für euch gibt?
...., dass Marina Mohamad Stipendiatin von "Talent im Land ist?"

Alle sind stolz auf Marina, die bei uns inzwischen das 10. Schuljahr besucht und trotz schwieriger Voraussetzungen (sie kam 2015 mit ihrer Familie von Syrien nach Deutschland) sehr erfolgreich ist. Nun wurde sie für ihren Ehrgeiz und ihre Leistungen belohnt.....

Dazu kann man hier mehr lesen:

"Das ist die große Chance im Leben!"

Auszug aus der "Pforzheimer Zeitung" vom 08.12.2020. Auch zu finden auf www.pz-news.de

..., dass alle Präsentationen von Elternabenden im Downloadbereich heruntergeladen werden können?
..., dass es für die dritten und vierten Klassen eine Lesung mit Armin Pongs gab?

Grundschulkinder werden zu Lesemillionären
Wenn an der GMS Heckengäu die Aula einen ganzen Vormittag lang für die Grundschüler reserviert wird und unter Corona-Bedingungen eine Veranstaltung überhaupt stattfinden darf, dann muss es sich um ein Thema mit Gewicht handeln. Und tatsächlich: Mit dem Besuch von Kinderautor Armin Pongs drehte sich am 2.12.20 um eine Botschaft: Lesen macht reich. Damit ist weniger der finanzielle Aspekt gemeint. Vielmehr geht es um die Fähigkeiten, Fantasie zu entwickeln, sich zu konzentrieren und kognitiv fit zu bleiben. „Die Bilder, die ihr euch vorstellt, bleiben im Kopf. Sie machen euch reich. Geld hingegen ist etwas, das ihr ausgebt. Bei Filmen und am Computer werden euch die Bilder vorgegeben", machte Armin Pongs die Besonderheit des Lesens deutlich.

Gekommen war der in Bayern lebende Autor auf Einladung der Grundschullehrkräfte. Voller Vorfreude bereiteten sich die Dritt- und Viertklässler auf die Lesung vor. Jede Klasse erhielt eine Lesung für sich. Sie statteten sich mit Sternenkleidung und gebastelten Sternen aus und übten fleißig das Lied: Lesemillionär, das die bekannte Gruppe Sportfreunde Stiller für den Kinderbuchautor komponiert hatte. Allerdings wurde das Lied dann nur gesprochen, weil Singen während der Pandemiezeit im Schulgebäude nicht erlaubt ist.

Die Kinder nahm Armin Pongs bei seinem jeweils einstündigen Besuch mit seiner bewusst akzentuierten Stimme mit auf eine Reise in die Welt der Fantasie. Den Drittklässlern las er aus dem Tagebuch von Krokofil vor, der auf der Insel Rügen mit seinen Freunden eine Flaschenpost samt Schatzkarte findet, welche die glückliche Finderin dann aber gar nicht lesen kann. Dank einer besonderen Muschel gelingt dies dann doch. Die Grundschüler verfolgten die Geschichte gebannt. Als Armin Pongs sie später nach den Bildern in ihren Köpfen befragte, reichten diese von den aufziehenden Unwetterwolken über einen herabstürzenden Kreidefelsen bis hin zu den tosenden Wellen. „ Und all das, obwohl ich euch gar keine Bilder und keinen Film gezeigt habe."

Auch die Viertklässler waren begeistert, als ihnen Armin Pongs aus seinem Ende Januar erscheinenden Buch: Der magische Kalender" vorlas. Darin geht es um ein Team aus Kindern und einem Forscher, die sich um die Zukunft und den Erhalt der Erde kümmern.

Die Schüler animierte der 51-jährige Autor auf diese Weise auch zuhause zu lesen und den Fernseher und die Spielkonsole stattdessen ausgeschaltet zu lassen. Er las den Kindern nicht nur vor, er bezog sie auch immer wieder mit ein. Als die Jungen und Mädchen dann gemeinsam mit ihm lautstark das Versprechen aufsagten, ab heute weniger TV zu schauen und Computer zu spielen, hatte die Botschaft von der Bedeutung des Lesens längst Einzug in die Köpfe aller Zuhörer erhalten.

Alle, die sich mit ins Reich der Fantasie nehmen ließen, waren sich einig: „ Wer viel liest, der wird reich an Bildern im Kopf und wer niemals in ein Buch schaut, der bleibt ein armer Tropf."
Petra Zwick, Lehrerin

..., dass es einen Digitalen Elternabend zum Thema Smartphones, Soziale Netzwerke etc. gibt?

Der Förderverein der Schule hat den Digitalen Elternabend finanziert, die Idee kommt von den Sozialpädagoginnen Frau Schiefner und Frau Luickhardt:

In sechs Video-Einheiten spricht Clemens Beisel, Medienexperte und Referent für Social Media über die Themen:

1. Vorbildfunktion der Eltern
2. Mein Kind bekommt ein Smartphone
3. WhatsApp
4. Instagram und TikTok
5. Snapchat
6. Gaming

Der Elternbrief mit Zugangsdaten wird am 2.10.2020 an alle Schülerinnen und Schüler der Schule ausgegeben.

..., dass es Empfehlungen des Landesgesundheitsamtes für kranke, bzw. infizierte Personen gibt?

Im hier verlinkten Merkblatt des Landesgesundheitsamtes kann man alle aktuellen Vorschriften genau nachlesen:

Vorgehensweise für allgemein bildende und berufliche Schulen im Zusammenhang mit Coronafällen

...., dass die Weitergabe von E-Mail-Adressen an die Gesundheitsämter möglich ist?

Die Weitergabe von Kontaktdaten, auch E-Mail-Adressen, an das Gesundheitsamt zur Nachverfolgung von möglichen Ansteckungsketten ist aus datenschutzrechtlichen Gründen unbedenklich.

Begründung (siehe Schreiben des KM vom 16.10.2020):

"... Die betroffenen Personen sind vor der Datenübermittlung, insbesondere den Zweck, nämlich die Erfüllung der Meldepflicht sowie die Sicherstellung der Nachvollziehbarkeit möglicher Ansteckungsketten aufgrund einer gesetzlichen Verpflichtung (§15 Abs. 1 und §9 Abs.1 Nr.1 Infektionsschutzgesetz i.V.m. der jeweiligen Coronavirus-Verordnung)zu informieren...."

...., dass die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Eingängen die Schule betreten?

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie sollen wir Ansammlungen und Vermischen von Schülergruppen vermeiden.

Zutritt zum Gebäude:

  • die Klassen 6 und 7 am Standort in Mönsheim betreten das Schulgebäude durch den unteren Eingang;
  • die Klassen 9a und 9b betreten das Gebäude in Wiernsheim durch den Eingang an der Küche. Dann haltet ihr euch an die Kennzeichnung auf dem Fußboden und an den Wänden;
  • die Klassen 10a und 10b benutzen den Haupteingang und orientieren sich dann ebenfalls an der Kennzeichnung;
  • die Klassen 8 betreten das Gebäude über die Feuertreppe neben dem Lehrerzimmer;
  • die Grundschüler der Klassen 1 und 2 benutzen den unteren Eingang der Grundschule;
  • die Grundschüler der Klassen 3 und 4 benutzen den oberen Eingang der Grundschule.

 

..., dass wir einen eigenen Schulwegeplan haben?

Unter diesen Link (einfach auf "Schulwegeplan" klicken) kannst du ihn dir genauer anschauen.

 

Schulwegeplan