Theaterpädagogik an der Gemeinschaftsschule Heckengäu

Seit der Einführung der Fächerverbünde in der GS und WRS mit dem Bildungsplan 2004 ist die projektorientierte Theaterarbeit fester Bestandteil des Schulcurriculums.

In der Grundschule werden theaterpädagogische Methoden und theaterästhetische Mittel ab der ersten Klasse / Eingangsstufe in den Unterricht eingebaut. Hier führt die Klassenlehrerin jedes Schuljahr oder jedes 2. Schuljahr ein Theaterprojekt durch oder erarbeitet eine Klassenaufführung nach einer Stückvorlage.
In der 3. Klassenstufe wird ein dreitägiges Theaterprojekt durchgeführt (mind. 12 Stunden). Dieses Projekt wird von der Theaterpädagogin der Schule in Zusammenarbeit mit der jeweiligen Klassenlehrerin durchgeführt.
Im Mittelpunkt stehen die vielfältigen ästhetischen Erfahrungen der Kinder bei der Theaterarbeit, das Ensemblespiel in der großen Gruppe und die gemeinsame Stückentwicklung (szenischen Collage). Den Abschluss bildet eine 10 – 15minütige Präsentation des Ergebnisses der Klasse vor Eltern oder Mitschülern.

In der 5. Klassenstufe wurde bisher ein dreitägiges Theaterprojekt von der Theaterpädagogin der Schule in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Klassenlehrer durchgeführt (Vorgehensweise wie in Klasse 3).
Seit dem Schuljahr 2012/13 haben die 5. und 6. Klassen eine regelmäßige Theaterstunde zusätzlich im Stundenplan.

Theaterarbeit in der Gemeinschaftsschule setzt die bisherige Arbeit fort. Als Fortführung der bestehenden Projekte „Verkörpern-Auftreten-Präsentieren" in den Klassen 3 und 5 soll ein weiteres Angebot für ältere SuS im Rahmen des Ganztagsschulangebots etabliert werden.

Eine Vernetzung mit der Jugendarbeit vor Ort und den örtlichen (Musik-) Vereinen ist wurde beim Projekt  „Reise ins Weltall" im Herbst 2015 umgesetzt. Bei diesem war die gesamte Schule, die kooperierende Musikschule und der Musikverein beteiligt.

powered by webEdition CMS