Schuljahr 2022/23

Projekte und Aktionen

Schülerinnen und Schüler des Profilfachs Kunst besuchen die Monet - Ausstellung

Gemeinschaftsschule Heckengäu mit dem Kunstprofil in Stuttgart

Die Seerosen Claude Monets wachsen ja eigentlich in Frankreich. Eineinhalbstunden nordwestlich von Paris, im Garten in Giverny, unter der kleinen japanischen Brücke. Dort spiegeln ihre Blätter und Blüten das Licht wider, das den Maler so sehr interessierte, dass er es überall sah und malte. Er malte so viel Licht, dass sich die Gegenstände manchmal fast auflösten in eine flirrende Fläche aus wunderschönen Farbtönen. Aber der Seerosenteich in Giverny ist weit weg und Monets Gemälde über die ganze Welt verstreut. Und nun?

Eine Alternative fanden 24 Schülerinnen und Schüler des Profilfaches „Bildende Kunst" der GMS Heckengäu in der interaktiven Ausstellung „Monets Garten", die zurzeit in Stuttgart besucht werden kann. Leben und Werk eines Künstlers stehen auf dem Bildungsplan der Klasse 8 und die Ausstellung versprach ein „Eintauchen" in die Welt des berühmten Impressionisten. Ausgerüstet mit Schreib- und Malstiften und einem Arbeitsauftrag für Kunstentdecker ging es also am 01.02.23 mit den Öffentlichen in die Schleyer-Halle.

Dort angekommen führt uns ein zeltartiger Eingang in einen abgedunkelten Ausstellungsraum, an dessen Wänden helle Bildschirminstallationen befestigt sind. Eine digitale Wand auf der rechten Seite informiert „im Vorbeigehen" über biografische Eckdaten und wichtige Ereignisse aus dem Leben des Künstlers. Wir gehen langsam. Angenehme Musik. Ein feiner Duft nach Blumen. Besucher richten ihre Handys auf die großen Bildschirme. Vorsichtig, als sei man es nicht gewohnt. Und da sind sie, nicht ganz in voller Größe, die Seerosen... mit ihren funkelnden, digitalen Lichttupfern auf den Grün-, Blau-, den Rosatönen. Aber in Stuttgart bleiben die Farben nicht, wo sie sind. Jeder Bildschirm reagiert hier auf die Bewegungen des Betrachters. Interagiert mit der App auf unserem Handy. Was im Originalgemälde schon in Auflösung begriffen ist, wird in tausend Würfel und Punkte auseinandergesprengt und wieder zusammengefügt.

Wir fotografieren uns ins digitalisierte Gemälde neben eine Frau mit Sonnenschirm, bewegen uns unter künstlichem Blattwerk und finden uns in einem Kino wieder, bei dem der Film an allen vier Seiten des Saales läuft. Der Boden bewegt sich, so sieht es aus, und wir legen uns hin, damit es uns nicht umhaut. Am Schluss malen wir Seerosen aus, für den Scanner präpariert, und kurze Zeit später schwimmen sie, unsere Rosen, auf dem digitalen Teich unter der besagten Brücke.

Einer mag nicht aufhören zu malen. Doch wir müssen los. Die letzten Informationen gesammelt, noch schnell ein paar Blumendüfte aufgeschnappt und Ravels Bolero im Ohr stehen wir wieder draußen. Die S-Bahn hat Verspätung. Monet hat sich sehr für Technik interessiert haben wir im Film gelernt. Er hat auf Bahnhöfen gemalt und sogar Züge anhalten lassen, damit sie im Modell stehen. Unsere Bahn kommt - und wir sind nach einem eindrucksvollen Vormittag gegen 14:00 Uhr wieder zu Hause.

Katrin Celisi, Oberstudienrätin

Exkursion zu Firma Saacke die Zweite......

Technikunterricht mal anders
Am 09.12.2022 waren Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassenstufe bei der Firma Saacke in Pforzheim-Eutingen. Die Jugendlichen hatten bei ihrem letzten Besuch vor zwei Wochen das Angebot bekommen, auf einer CNC-Maschine ein Gesellschaftsspiel aus Metall herzustellen. Dies nahmen nun nahezu alle gerne an.

Zunächst besprachen die Schülerinnen und Schüler mit dem Ausbildungsleiter der Firma Saacke, wie das Mühle-Spiel hergestellt werden wird. Dabei wurde auch genau erklärt wie die CNC-Maschine programmiert werden muss und die Jugendlichen konnten hierbei ihre Fragen stellen. Dann durften sie ihre eigene Metall-Grundplatte unter Anleitung in die CNC-Maschine einspannen und diese starten. Nach jedem Schritt musste das Werkzeug ausgetauscht werden und auch dies wurde von den Jugendlichen unter Anleitung ausgeführt.
Nachdem alle Arbeitsschritte an der CNC-Maschine erledigt waren, konnten die Werkstücke mit Schleifpapier und danach mit Stahlwolle bearbeitet werden.
Für die Spielfiguren wurden 18mm lange Stücke aus einem Rund-Stab gesägt und weiterverarbeitet, sodass die Figuren abgerundete Kanten bekamen.

In der anschließenden Mittagspause von 45 Minuten gab es Pizza und Getränke. Nach der Pause haben die Schülerinnen und Schüler dem Mühle-Spiel den letzten Feinschliff verpasst und anschließend die Ausbildungswerkstatt zusammen mit den Auszubildenden aufgeräumt.
Selina-Marie (Klasse 10b)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Exkursion zur Firma Saacke

Am 25.11.2022 waren sieben Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihrem Techniklehrer und der Schulsozialarbeiterin bei der Firma Saacke in Pforzheim.
Dort bekamen wir gleich zu Beginn einen kleinen Einblick in die Firma durch ihren Imagefilm (https://saacke-pforzheim.de/) und drei weitere Kurzfilme über die Ausbildungsberufe. Die Filme über die Ausbildungsberufe wurden von den Auszubildenden selbst gedreht. Nach den Filmen erhielten wir eine Firmenführung durch alle Bereiche und dadurch genauere Einblicke in die einzelnen Prozesse.
Das Familienunternehmen Saacke existiert bereits seit 1892 und ist für die Herstellung von Präzisionswerkzeugen und Werkzeugschleifmaschinen weltweit bekannt und bildet in Pforzheim jedes Jahr in verschiedenen Berufen aus. Auch in den USA, China und Indien hat die Firma Saacke einen Sitz.
Nach der Firmenführung versammelten wir uns im Besprechungsraum, um bei Brezeln und Cola über die vielfältigen Eindrücke zu sprechen.

Die Jugendlichen bekamen das Angebot in zwei Wochen für einen ganzen Tag in die Firma zu kommen, um selbst mal eine CNC Maschine zu programmieren, zu zeichnen und daraus ein Brettspiel oder ähnliches zu konstruieren.

Zahlreiche Kooperationen im Bereich Sport der Grundschule

In den letzten Wochen hat die Grundschule Heckengäu verschiedene Aktionstage mit Vereinen aus der Umgebung veranstaltet.
Der traditionelle Volkslauf von SFG Serres bildete den Anfang. Von Klasse 1 bis 4 konnten alle Kinder teilnehmen und eine Strecke von 400m bis 1km und mehr zurücklegen. Die läuferischen Grundlagen wurden zuvor im Sportunterricht gelegt. Für die Grundschule gingen ca. 80 Kinder an den Start.
2 Wochen später bewegten sich die Klassenstufen 2 und 3 in der Sporthalle beim Tischtennistag mit dem SV Iptingen. Hierbei mussten die Schüler:innen ihre Fertigkeiten beweisen, indem sie den Tischtennisball auf dem Schläger durch einen Parcours balancierten. Außerdem konnten die Kinder mit einem Partner an der Tischtennisplatte einen Aufschlag probieren und mit einem Fanghut den Tischtennisball auffangen.
Nach den Herbstferien begrüßten die Golflehrer des Golfclubs Mönsheim die 2. Klässler. Dort lernten die Schüler:innen das korrekte Halten eines Golfschlägers und konnten einige Golfbälle in der Halle schlagen.
Den Abschluss unserer Kooperationstage bildete der TSV Wiernsheim. Die Handballtrainer bauten differenzierte Stationen für die Klassen 4 auf. Dort konnten die Kinder ihre Schnelligkeit, Koordination mit dem Handball und Prellsicherheit vertiefen sowie in kleinen Teams Handball in der Lindenhalle spielen.
Dank den unterschiedlichen Kooperationspartnern haben die Schüler:innen die Möglichkeit verschiedene Sportarten außerhalb des Sportunterrichts kennenzulernen. Dabei wird außerdem die Brücke hin zum Verein sowie zum lebenslangen Sporttreiben gelegt.

Jugendkonferenz "Land Talk"

Am Freitag, den 14. Oktober 2022 fand im Landratsamt Enzkreis eine Jugendkonferenz statt. An dieser nahmen Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 9 teil, begleitet von Ihrer Lehrerin Frau Wirth. Auch die Realschule Heimsheim hatte Teilnehmer*innen entsendet.

Nachdem die Jugendlichen etwas über die Aufgaben und die Arbeit des Landratsamtes erfahren hatten, kamen sie mit zahlreichen Kreisräten ins Gespräch. Mit den Kommunalpolitikern wurde über die Umwelt, die Preissteigerungen und die aktuelle Krise gesprochen.

Ein weiteres, an der Lebenswelt der Jugendlichen nahes Thema wurde ebenfalls angesprochen: der Busverkehr und die Schwiergkeiten im Alltag damit. Mit zahlreichen Beispielen aus dem Alltag belegten die Jugendlichen ihre Aussagen, so dass so mancher Kreisrat ins Staunen kam.

Toll wäre, wenn nach dem politischen Plausch nun auch Veränderungen, konkret im Bereich Bus, für die Jugendlichen zu spüren wären.

 

Hier der

Bericht des Mühlacker Tagblatt vom Samstag, den 15.10.2022

Sommerschule 2022 - ein absoluter Erfolg!


30 Schülerinnen und Schüler, Sozialpädagoginnen, Übungsleiter des TSV Wiernsheim, Lehrkräfte und Betreuungskräfte tummeln sich am Ende der Sommerferien auf dem Mönsheimer Appenberg.
Grund dafür ist, dass hier die Sommerschule 2022 stattfindet. Ein einwöchig ganztägiges Programm, welches angenehm rhythmisiert zwischen den herkömmlichen Lernfächern Deutsch und Mathe, theaterpädagogischen Einheiten und erlebnispädagogischen Elementen geplant, organisiert und umgesetzt wurde. Verantwortlich dafür zeichnet sich die Gemeinschaftsschule Heckengäu, die sich mit Ihrem Konzept um eine Genehmigung der Sommerschule direkt beim Kultusministerium beworben hatte. Dieses hat das Konzept, bei dem die neuen Fünftklässler, die aus vielen verschiedenen Grundschulen kommen, einen genialen Übergang in die weiterführende Schule genehmigt.

Die Sechstklässler durften ebenfalls partizipieren, das machten sie gerne, nahmen sie doch bereits ein Jahr zuvor ebenfalls schon an der Sommerschule teil. Sie konnten den Neulingen alles Wichtige zeigen, sodass der eigentliche Schulstart diese Woche ohne Bedenken und Bauchschmerzen erfolgen wird.

Tatsächlich zeigten einige Kinder am ersten Tag Unsicherheit, einige von ihnen waren erst kurz zuvor aus der Ukraine zugezogen und konnten kein Wort Deutsch.
Aber gemeinsames handlungsorientiertes Lernen in Mathematik, die Verbindung von Sprache unter Einsatz von digitalen Endgeräten zur Erstellung von Stopp-Motion-Filmen, Line Dance, Spieleolympiade, Wellnessangebote und vieles mehr ließen die Kinder die anfänglichen Schwierigkeiten überwinden und zu einer beeindruckenden Gemeinschaft zusammenwachsen.

Dies demonstrierten alle miteinander bei der Präsentation der Sommerschule am Freitag vor dem offiziellen Schuljahresbeginn: Ein buntes Programm aus Line-Dance, Berichten aus den einzelnen Workshops, Stopp-Motion-Filmen und einer gelungenen Theateraufführung begeisterten die über 100 Gäste. Kinder, Eltern und alle aktiv beteiligten Personen konnten stolz, zufrieden und selbstbewusst in das letzte Ferienwochenende starten.