Schuljahr 2019/20

Projekte und Aktionen

Jugendkonferenz "Land Talk" #Danke fürs Gespräch

„Es ist so selten, dass man sie sieht -mit ihnen zusammen- am Tisch steht- Auf Augenhöhe so quasi" so fasst der Rapper Samadhi die Situation der Jugendkonferenz „LandTalk" in Pforzheim am 30.09.19 zusammen.

150 Jugendliche fanden sich zum Gespräch mit PolitikerInnen aus dem Stadt- und Kreisrat, sowie dem Landtag ein und hatten Zeit zum Diskutieren, Austauschen und ihre Standpunkte zu vertreten.

Leyla Funtek und Dimitrij Koval (Klasse 8) nahmen an der Konferenz teil: sie gaben Statements zur Ausbildungswahl und dem geplanten Artikel 13, diskutierten in Kleingruppen mit LokalpolitikerInnen und nahmen an der Podiumsdiskussion teil.

Es war faszinierend zu sehen wie die Jugendlichen lebendig und engagiert mit den PolitikerInnen verschiedener Parteien debattierten und wie sie ihre Sichtweisen klar argumentierten, dabei fair und respektvoll blieben. Eine tolle Veranstaltung, die zeigt wie eine Begegnung auf Augenhöhe gelingen kann.

In der Vorbereitung zu der Konferenz interviewte die Mitorganisatorin Caroline Stelzner (Landratsamt Enzkreis) im Frühjahr viele SchülerInnen aus über 20 Schulen im Enzkreis und der Stadt Pforzheim.

Unter anderem auch die der GMS Heckengäu. Die Themen Umwelt und Klima, Bildung, Digitalisierung und Mobilität bildeten sich als die Themen heraus, die den Jugendlichen zwischen 10 und 21 Jahren am meisten auf den Nägeln brennen.

Annette Schiefner,
Schulsozialarbeit, miteinanderleben e.V.

Sternwanderung

Betriebsbesichtigung endet in Schneeballschlacht

Am 27. September besuchten die 6. Klassen der GMS Heckengäu im Rahmen der Aktivitäten zur beruflichen Orientierung verschiedene Betriebe in der Umgebung:
Friedrich Binder GmbH & Co. KG, Mönsheim, Gloss Modell-und Formenbau, Wurmberg,
Kiesling Maschinentechnik GmbH, Wiernsheim, WÖHR Autoparksysteme GmbH, Friolzheim.

Die Schüler bekamen in allen vier Firmen eine interessante Führung durch die Fabrikationshallen, erlebten mit allen Sinnen („Puh, ist das laut hier!") die Herstellung von Werkstücken und lernten verschiedene Maschinen kennen.

Die Betriebe informierten über ihre Ausbildungsstellen, die im technischen und kaufmännischen Bereich angeboten werden.

Besonders interessant war es für die Jugendlichen zu lernen, dass sich Edelstahl bei 300°C blau verfärbt, dass es zum Schweißen eine „starwars-ähnliche" Schutzkleidung braucht und sich Eis an den Stickstoffbehältern anlagert (das von den Schülern rasch zu Schneebällen geformt wurde).

Den Weg zurück liefen die 6.Klässler nach Mönsheim, wo Frau Wuff und Herr Essig die Wanderer mit superleckerer Holzofenpizza willkommen hießen, vielen Dank dafür!

Vielen herzlichen Dank an die Betriebe, die äußerst gastfreundlich und lebendig ihre Türen für uns öffneten.

Ebenso an Herrn Kuhnle, der die Besichtigungen organisiert hatte.

Annette Schiefner, Schulsozialarbeit, miteinanderleben e.V.

 

Dreckspatznlauf oder Dreck, wir kommen!


Bereits seit einem Jahr liefen die Vorbereitungen für ein großes Highlight an der GMS Heckengäu/Standort Wiernsheim. Für Dienstag, den 01. Oktober 2019 wurde ein Dreckspatznlauf geplant.

Vormittags ab 8 Uhr bewältigten Schülerinnen und Schüler von der zweiten bis zur zehnten Jahrgangsstufe in gemischten Altersgruppen mit jeweils sechs Kindern einen Hindernislauf.

Die Hindernisse waren alle im Freien aufgebaut und mussten auf kreative Art überwunden werden.

Dabei durfte und sollte man sich gegenseitig helfen.

Teilweise ging es sehr schlammig und nass zu.

Im Mittelpunkt stand das gemeinsame Erlebnis von Groß und Klein, Teamgeist, Spaß an der Bewegung und die Freude mal wieder richtig schmutzig werden zu dürfen.

Am Nachmittag starteten Familien- und Lehrerteams.

 

Ziel erschöpft aber mit viel Freude erreicht!

 

* Herzlichen Dank dem Ideen-Geber Herrn Rupp und seinem Orga-Team: Frau Stisi, Frau Bick, Frau Braun, Herrn Hoffmann, Herrn Kuhnle und Herrn Kachel - eine rundum erfolgreiche Veranstaltung!!

* Dank allen Eltern, die uns am Veranstaltungstag unterstützt haben!

* Dank allen Firmen für die Unterstützung, dem Bauhof Wiernsheim, Herrn Falkenstein mitsamt seinen Reinigunskräften, Frau Wimmer, und allen, die begeistert teilgenommen haben!

https://www.heckengaeuschule.de/bildergalerien/dreckspatzlauf.php

 

 

 

Projekttage vor den Herbstferien zum Thema "Heimat - a global village" - Klasse 3

Privet - Hallo!

- mit diesen Worten starteten 22 SchülerInnen der dritten und vierten Klassen gemeinsam mit Frau Pfältzer in die Projektwoche vor den Herbstferien. Nach einigen Kennenlernspielen und ersten Verständigungen auf Russisch (Hallo - wie heißt du? - ich heiße ...) schauten wir uns Russland auf der Weltkarte an und lernten spannende Fakten über das größte Land der Erde. Mit großem Eifer erarbeiteten die Kinder sich an verschiedenen Stationen dann das Russland-Schlaumeierheft, in welchem es auch um die russische Kultur
ging: Hätten Sie gewusst, dass es in Russland süße Wurst gibt und Weihnachten erst im Januar gefeiert wird? Nach so viel harter Arbeit wurde zur Entspannung gerne ein russisches Märchen vorgelesen oder ein Hörspiel gehört.
Am Dienstag erkundeten wir kulinarische Besonderheiten aus Russland - besonderer Dank geht an eine Mutter, die sogar einen leckeren russischen Kuchen beisteuerte.
Gegen Ende der Woche beschäftigten wir uns in Gruppen mit dem russischen Märchen "Das Rübchen" und bastelten Figuren für ein Schattentheaterstück, welches oft geprobt und am Freitag aufgeführt wurde. Die Kinder haben sich viel Mühe gegeben und in ihren Gruppen ein tolles Stück auf die Bühne gebracht!

Wer nun einen Eindruck von unserer Projektwoche bekommen möchte, findet auf dem Gang vor dem Klassenzimmer der 3c von den Kindern gebastelte Matroschkas und Plakate zu verschiedenen Themen aus dem Schlaumeierheft.

Projekttage vor den Herbstferien zum Thema "Heimat - a global village" - GMS Mönsheim

Eltern spenden an Naretoi - die Partnerschule in Kenia

Beim Klassenfest der Klasse M1 verkauften die Elternvertreter dieses Mal die Getränke an die Gäste. Den Erlös und die Reste der Klassenkasse wollten sie einstimmig an den Verein Naretoi spenden.

Auf dem Weihnachtsmarkt überreichte der Elternsprecher, Herr Neubert, mit seiner Tochter Lola und der ehemaligen Klassenlehrerin 80 € an Frau Längle. " Damit können wir für ein Kind in Kenia das Schulgeld für ein Jahr zahlen", freute sich die Vorsitzende des Vereins und nahm den Betrag dankend entgegen.

 

Klima und Energie Projekt der 6. Klassen

Am 11.12. und 13.12.2019 war Herr Eickhoff von der Abfall- und Umweltberatung im Auftrag des Enzkreises zu Besuch in den Klassen 6a und 6b.

Zum Abschluss der Unterrichtseinheit Energie des Bildungsplans Baden-Württembergs lernten wir, wie viel Energie, vor allem auch versteckte Energie, in der Schule und in unserem Zuhause verbraucht wird und wie man selbst Energie herstellen kann.

Beide 90 min Blöcke waren jeweils in einen theoretischen und einen praxisorientierten Teil gegliedert.
Zunächst projizierte Herr Eickhoff einige Aussagen an die Wand, die wir jeweils durch Zustimmungskarten (grün) oder Ablehnungskarten (rot) bejahen oder verneinten mussten. Danach, im praxisorientierten Teil, bekamen wir in Kleingruppen je einen Energiemessgerät und einen haushaltsüblichen „Energiefresser". Darunter waren Smartphone-Ladegeräte, verschiedene Lampen, Föhne, ein Router, ein DVD-Player, verschiedene Kochplatten und vieles mehr. Nach gut 20 min konnten wir den entstandenen Energieverbrauch in kwh ablesen. Diesen Wert teilten wir Herrn Eickhoff mit. Er übertrug ihn dann in eine vorbereitete Tabelle, welche den Wert auf den Jahresverbrauch hochrechnen konnte. Sehr überraschend war z. B., dass sogar Ladegeräte Energie verbrauchen ohne dass überhaupt ein Smartphone angeschlossen ist.

Am 2. Tag bekam jeder von uns ein Bild, das wir den drei Arten von Energie an der Tafel zuordnen mussten – Atomenergie, erneuerbare Energie oder fossile Energie. Der Unterschied zwischen Atom-und fossiler Energie war gar nicht so einfach festzustellen, da Hersteller dieser Energieform mit Ausnahme von Gaskraftwerken Kühltürme benötigen. Atomkraftwerke kann man daran erkennen, dass sie zusätzlich immer ein halbkugelförmiges Gebäude haben müssen, in denen die Brennstäbe sind.

Im Praxisteil konnte jeder von uns sein eigenes Kraftwerk aus einer Solarzelle, einem kleinen Motor und Kabeln herstellen. Besonders herausfordernd war das Kleben einer Solarzelle auf ein Stück Karton, da die Solarzelle ziemlich empfindlich ist und leicht kaputt gehen kann.

Glücklicherweise hatte Herr Eickhoff für fast jeden eine Ersatz-Zelle dabei. Um zu testen, ob wir richtig verkabelt hatten, mussten wir uns der künstlichen Sonne am OHP behelfen, da an diesem Tag sehr bewölktes Wetter war.

Gitta Bayer, Lehrerin

Waldweihnacht der Grundschule

Waldweihnacht der Grundschule

Am letzten Schultag vor den wohl verdienten Weihnachtsferien veranstaltete die Grundschule eine Waldweihnachtsfeier. Diese startete mit einer Wanderung durch den Wiernsheimer Wald, unser Ziel war die Fritz – Bertsch – Hütte.

Auf dem Weg dahin verteilten die Kinder ausreichend Futter für die Tiere des Waldes und hatten viel Freude daran. Bei der Hütte erwarteten uns bereits der Förster und zahlreiche Eltern. Mit einem Lagerfeuer, leckerem Punsch, Gebäck und dem gemeinsamen Singen haben wir eine schöne Zeit verbracht und den Tieren selbst einen Baum geschmückt.

An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal für die viele Unterstützung durch Hr. Hailer, die Eltern und Betreuungskräfte bedanken.

 

 

 

 

Spendenübergabe der Scheuermann-Stiftung

Großzügige Spende der Scheuermann-Stiftung

Eine großzügige Spende der Scheuermann-Stiftung von 10.000,00€ überbrachte das Vorstandsmitglied Klaus-Peter Böhringer am vergangenen Freitag der Rektorin der Gemeinschaftsschule Heckengäu.

Diese freute sich zusammen mit der Schülersprecherin Alicia Bianco sehr, denn das Geld wird direkt im Bereich der musikalischen Förderung für die Klassen 5 bis 7 verwendet. Schülerinnen und Schüler dieser Klassenstufen können hiermit an einem kostenfreien Instrumentenunterricht in Keyboard, Querflöte, Percussion oder Gitarre im Rahmen der Ganztagesschule besuchen und bekommen die erforderlichen Instrumente zum Ausleihen zur Verfügung gestellt.

Das musische Angebot ermöglicht es allen Kindern der Gemeinschaftsschule, ihre musikalischen Fähigkeiten zu entdecken und zu fördern. Außerdem ergänzt es das theaterpädagogische Konzept der Schule. Bei diversen Aufführungen über das Schuljahr hinweg zeigen die jungen Künstler ihr Können.

Vernetzungstreffen der Bildungsregion mit Performance unserer 9-er

Am 21.1.2020 fand im Landratsamt in Pforzheim der Vernetzungstag „Bildung gemeinsam gestalten" statt. Extra für diesen Anlass konzipierten die Neuntklässler des Profilfachs Kunst eine Performance zu den Themen „sich vernetzen" und „Bildung".

Nachdem die Merkmale von Kunst-Performances im Unterricht erarbeitet und mit unterschiedlichsten Materialien erprobt worden waren, entwickelten die Jugendlichen unter der Leitung ihrer Kunstlehrerin Karin Winter ihre eigenen Umsetzungsideen zu den zentralen Inhalten des Vernetzungstags.

Am Ende waren alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem großen Netz miteinander verbunden und konnten von den Jugendlichen aus deren Statements erfahren, was gute Bildung für sie selbst ausmacht!

So war das Publikum perfekt eingestimmt auf die Workshops am Nachmittag.

Für ihren souveränen und äußert treffenden Auftritt ernteten die Gemeinschaftsschüler viel Lob von allen Seiten.

 

Klaviertheater SANTA besucht die Grundschule

BESUCH DES KLAVIERTHEATER SANTA

Am 6. Februar 2020 war es endlich soweit: Das Klaviertheater Santa besuchte unsere Grundschule der GMS Heckengäu.

Alle Grundschulklassen erlebten Ludwig van Beethoven anlässlich seines 250. Geburtstags hautnah und durften sein Leben und seine berühmten Musikstücke mit Bewegungen und gemeinsamen Gesang interaktiv begleiten, so wurde ganz spielerisch das Rhythmusgefühl und Gehör der Kinder geschult. Die historischen Kostüme, das zeitgemäße Bühnenbild unterstützten das fächerübergreifende Lernen und die Zeitreise.

Das „Ferkelliedchen" nach dem Thema der schönen Minka und „Freude schöner Götterfunken" klang schon Wochen vorher durch unser Schulhaus, da alle Musiklehrerinnen, den Theaterbesuch mit den Kindern vorbereiteten.

Mittlerweile ist Beethoven zum Lieblingskomponisten unserer Kinder aufgestiegen, immer wieder wollen sie „Für Elise", die Sturmsonate (Sonate in d moll, op. 31 Nr.2) oder Auszüge aus Rondo a Cappricio in G-Dur (Die Wut über den verlorenen Groschen, ausgetobt in einer Kaprize) hören, so merkt man , dass dieser Theaterbesuch uns alle nachhaltig begeistert hat.

 

Literaturgespräch im Hospitalhof

Literaturgespräch im Hospitalhof

Fahrt nach Stuttgart 20.02.2020. Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 10 bereiten sich auf die Realschulabschlussprüfung in Deutsch vor.

„Ein Buch über alte Männer – und ganz bestimmt kussfrei", so leitete Katharina Borchardt vom Südwestdeutschen Rundfunk zu „Der Richter und sein Henker" von Friedrich Dürrenmatt über. Der Roman aus den Jahren 1950/51 steht in diesem Jahr für die Realschulabschlussprüfung im Fach Deutsch zur Auswahl. Auf den ersten Blick scheint er kaum das Potential zu haben, 15-jährigen Schülern und Schülerinnen viel mehr als ein distanziertes Gähnen zu entlocken. Oder etwa doch?

Der unkonventionelle Krimi und Klassiker der Schullektüre gilt als nach wie vor lesenswert, zum einen wegen des Themas - es geht an vorderster Stelle um die verschiedenen Fassetten der Manipulation - und zum anderen wegen der streckenweise sehr gelungenen Erzähltechnik.

Die Schüler und Schülerinnen der 10. Klasse haben sich in den letzten Wochen intensiv mit dem nunmehr 70 Jahre alten Roman des Schweizer Autors beschäftigt. Und so bot es sich an, das Angebot des Literaturhauses Stuttgart zu den diesjährigen ‚Sternchenthemen' wahrzunehmen.

Auf der Bühne des gut gefüllten Paul-Lechler-Saales im Stuttgarter Hospitalhof sprachen die beiden Autoren und Literaturwissenschaftler Ulrike Draesner und John von Düffel über unterschiedliche Lesarten und Lektüreerfahrungen mit dem Roman.
Mucksmäuschenstill folgten die Schüler und Schülerinnen beachtliche 90 Minuten lang dem fundierten Gespräch, das erfreulicherweise fürs Radio aufgezeichnet wurde und von Interessierten als Podcast nachgehört werden kann.

Dass für die meisten der Schüler und Schülerinnen der Roman „Der Richter und sein Henker" nicht, wie eingangs befürchtet, ein staubtrockenes Buch über ältere Herren ist, sondern ein auch heute noch zum Nachdenken anregender, hochbrisanter und witziger Kriminalroman, das wurde gleich noch einmal bei den anschließenden Diskussionen auf der Heimfahrt deutlich.

Und so hat der Besuch des Literaturgespräches in Stuttgart die Vorbereitungen auf die Deutschprüfung für alle gut ergänzt – die Abschlussprüfungen können jetzt eigentlich kommen!

Katrin Celisi, Lehrerin

Rapper Samadhi gibt Workshops an der GMS Heckengäu

Rap-Rhythmen schallen aus dem Musikzimmer, SchülerInnen stehen in Kleingruppen gebückt über Zetteln und diskutieren über das Thema „Heimat" und bringen Texte in Reimform... Was ist hier los?

Am 6. und 7. Februar war der Rapper Samadhi an der Gemeinschaftsschule Heckengäu zu Besuch und brachte den SchülerInnen der 6. Klasse sämtliches Handwerkszeug bei, was einen guten Rap ausmacht. Nach einem theoretischen Einstieg, in dem der Viervierteltakt, Songabläufe und Reimformen Themen waren, folgten praktische Übungen zu Reim- und Rhythmusgefühl.

Dann ging die kreative Arbeit los: an der Tafel wurde eine Mindmap zum Thema „Heimat" erstellt, dann erarbeiteten die Jugendlichen zusammen mit dem Wortkünstler Samadhi einen Rap. Heraus kam ein großartiger Song über das, was die Teenager mit Heimat verbinden: Freunde, Familie, Freiheit, Schule, Mut ... „Meine Heimat". Es waren zwei Tage voller kreativer Freude am Texten, Reimen, Beatboxen und Performen. Wir alle waren begeistert, welch musisch-literarische Talente und Fähigkeiten in den Jugendlichen stecken und die an diesen Tagen zum Vorschein kamen.

Selbstverständlich gab es zum Abschluss ein kleines Konzert von Samadhi, bei dem er sein ganzes Können zeigte.

Neugierig geworden? Dann kommen Sie gerne am 2. April 2020 um 17 Uhr zum diesjährigen Literarischen Abend mit dem Titel: „Heimat – ein Abend" in die Festhalle Mönsheim. Neben Texten, Liedern und kleinen Theaterszenen wird der Rap bei dieser Gelegenheit vor Publikum uraufgeführt.
Annette Schiefner
Schulsozialarbeit, miteinanderleben e.V.

Bewerbertag für Schüler der Abschlussklassen


Ende Februar fand auch in diesem Jahr der sogenannte Bewerbertag als etablierter Baustein der Berufsorientierung an der Gemeinschaftsschule Heckengäu statt. An diesem Tag erfahren die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 ganz konkret, was in einem Bewerbungsgespräch auf sie zukommt, indem sie mit verschiedenen Personen aus unterschiedlichen Betrieben oder Einrichtungen ein solches führen.
Die Nervosität war deutlich zu spüren, als sich alle Schülerinnen und Schüler pünktlich und dem Anlass entsprechend gekleidet in der Lindenhalle einfanden. Nur wenige hatten bereits die Erfahrung eines Vorstellungsgesprächs gemacht. Doch nach dem ersten absolvierten Gespräch wurde deutlich, dass die Gesprächs-partnerinnen und Gesprächspartner freundlich und offen auf sie zugingen, sodass in guter Atmosphäre gewinnbringende Gespräche stattfanden. Jeder „Bewerber" erhielt im Anschluss an jedes Gespräch eine detaillierte Rückmeldung zu vielen Aspekten eines Vorstellungsgesprächs. Dies schloss konstruktive Kritik und Lob zu den Bewerbungsunterlagen ebenso ein wie Rückmeldungen zur Person. Viele Jugendliche waren anschließend positiv gestimmt und der Überzeugung an diesem Tag vieles gelernt zu haben. Manchem wurde überdeutlich, dass auf dem Weg zu einer erfolgreichen Bewerbung noch einiges zu tun ist.
Neben den Bewerbergesprächen fanden Beratungsgespräche der Agentur für Arbeit, geführt durch Herrn Bürkle, den zuständigen Berufsberater, statt. Schon mehrfach hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit mit Herrn Bürkle zu sprechen und sich bei ihm Hilfe und Unterstützung beim Finden eines Ausbildungsplatzes oder einer weiterführenden Schule zu holen.

Mit diesem Bewerbertag absolvierten die Schülerinnen und Schüler einen der letzten Schritte der Berufsorientierung an der Gemeinschaftsschule Heckengäu. Diese beginnt bereits in Klasse 1 mit dem Technolino-Projekt, führt über unterschiedliche Praktika, spezielle Projekte, Sternwanderung und eine Berufewoche bis zum Bewerbertag. Durch diesen lang angelegten Prozess sollen die Kinder und Jugendlichen bei der Wahl ihrer beruflichen Zukunft möglichst breit gefächert unterstützt werden.

Für eine gewinnbringende Veranstaltung bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Beteiligten: Frau Baumgärtner (Lebenshilfe Pforzheim Enzkreis e.V.), Herr Boob (Feba-tec GmbH & Co.KG), Herr Bürkle (Agentur für Arbeit), Herr Hartmann (Stadt Pforzheim – Technische Dienste), Herr Kristek (G.K. Das Bad), Herr Matziris (Gebr. Saacke GmbH & Co.KG), Frau Nägele (Vogelgesang Unternehmensgruppe), Frau Shum und Frau Tsirogiannis (beide Gemeindeverwaltung Wiernsheim)

Preisverleihung des Kunstwettbewerbs

Am Freitag, den 20. Juli fand unter Einhaltung der aktuellen Hygieneauflagen die Preisverleihung des Kunstwettbewerbs statt.

In jeder Kategorie wurden die drei Erstplatzierten zusammen mit einer Begleitperson eingeladen. Die drei Hauptorganisatorinnen Karin Winter (Kunstlehrerin), Frau Schiefner (Sozialpädagogin) und Frau Luickhardt (Sozialpädagogin/Bildungsregion) hatten die Übergabe der Preise aufwändig vorbereitet und die Ausstellung der Exponate vorbereitet.

Die Verleihung wurde umrahmt von zwei musikalischen Einlagen durch Kajetan Schöpf und Dilara Üner. Karin Winter führte fachlich in den Wettbewerb ein. Hier das Ergebnis:

Klasse 1 / 2:
3. Preis: Tino Bolzmann, Kl. 2C
2. Preis: Clara Moik, Kl. 1B
1. Preis: Sophie Hartmann, Kl. 1A

Sonderpreis: Cecilia Paliczka, Kl. 2B

Klasse 3 / 4:
3. Preis: Emily Böhm, Kl. 4B
2. Preis: Lisa Schiefner, Kl. 3B
1. Preis: Erik Dziedo, Kl. 3B

Sonderpreis: Maileen de Clara, Kl. 3B

Klasse 5-7:
3. Preis: Amal Aladi, Kl. 6A
2. Preis: Mia Herzog, Kl. 7B
1. Preis: Manar Al Ahmad , Kl. 5a

Sonderpreis: Luca de Clara, Kl. 5A

Klasse 8-10:
3. Preis: Alina Schlegel, Kl. 9A
2. Preis: Jona Tonella, Kl. 8B
1. Preis: Lucy Heier, Kl. 9B

Sonderpreis: Jana Schradi, Kl. 8B und Aileen Jochim, Kl. 8B

Bürger*innen Wiernsheim:
3. Preis: Finley Schiefner
1. Preis: Ronja Ertle (6 Jahre)
1. Preis: Antje Dziedo,

Sonderpreis: Karina Beck, Wiernsheim und Antonio Vagnoni, Kl. 1C als gemeinsamer Familiensonderpreis

Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen freuten sich, die tollen Preise entgegenzunehmen und bewunderten im Anschluss bei einem Rundgang die Ergebnisse der anderen.

Die örtliche Presse berichtete, hier der Artikel des Mühlacker Tagblatt: Artikel Kunstwettbewerb