Schuljahr 2018/19

Projekte und Aktionen

Brettspieletag

In der Schule war was los! Zwei weitere Teilnehmer für die Heckmeck-Weltmeisterschaft wurden ermittelt

Der Brettspieltag an der GMS Heckengäu ist zwischenzeitlich schon feste Tradition. An einem Nachmittag im Schuljahr wird die Schule von einem Lernort zu einem Spielort. Doch wer sagt, dass man beim Spielen nicht auch lernen kann?

Über 200 Personen, Schülerinnen und Schüler aus allen Klassenstufen, also auch aus Mönsheim, teilweise begleitet von Familienangehörigen, brachten reges Leben in das Schulgebäude in Wiernsheim. Mehr als 100 Spiele standen zum Spielen bereit und die Besucher machten regen Gebrauch davon, bekannte Spiele wieder einmal zu spielen oder neue Spiele kennenzulernen. Da war so manches dabei: Von Buchstaben¬spielen, Reisen durch Deutschland, erkennen von Taktiken oder einfach nur Spaß haben. Zahlreiche Spielverlage wie Zoch, Ravensburger, Kosmos, Schmidt-Spiele oder HCM unterstützen den Brettspieletag, in dem sie die Spiele zur Verfügung stellen – herzlichen Dank dafür. Die Auswahl war sehr vielseitig, umfangreich und für alle Altersgruppen geeignet.

Die Klassenstufe 8 sorgte für das leibliche Wohl und für die Durchführung eines kleinen Spieleflohmarktes war die Klassenstufe 10 verantwortlich.

Ein besonderes Highlight war das Heckmeck-Turnier. Hier ging es darum, zwei weitere Teilnehmer für die Heckmeck-Weltmeisterschaft, die im März in München stattfindet, zu ermitteln. Heckmeck ist ein Würfelspiel, in dem es darum geht möglichst hohe Punktzahlen, selbstverständlich nach festen Regeln, zu erwürfeln. Nach mehr als 60 Minuten standen die zwei Sieger fest: Der erste Platz geht an Paul Seitter, Lilien Schwenzle folgt auf Platz zwei. Beide Sieger werden nun im März in München beim großen Finale um die Weltmeisterschaft dabei sein. Wir gratulieren und wünschen viel Erfolg.

Nachdem der offizielle Teil beendet war, blieben doch noch viele da. Mama, Papa, Oma, Opa und Geschwister spielten zusammen was das Zeug hielt. "Eine gute Gelegenheit um Spiele für Weihnachtsgeschenke zu finden", äußerte sich ein Vater.

Es war eine gelungene Veranstaltung, die in Kooperation mit dem Förderverein der Schule und dem Brettspielkreis Wiernsheim stattfand, und alle freuen sich darauf wenn es im nächsten Schuljahr wieder heißt: Auf die Spiele, fertig, los!

Der Brettspielkreis hat regelmäßige Treffen in der Seniorenwohnanlage in Wiernsheim. Wer Lust hat dabei zu sein, ist herzlich eingeladen.
Kontakt über info@kurse.r-wimmer.de

Malereiprojekt mit dem Künstler Paul Revellio "Gell da glotzsch!"

Der Mühlackerer Künstler Paul Revellio zeigte den Kindern, wie man mit einfachen geometrischen Formen ausdrucksstarke Gesichter gestaltet.

An dem Projekt nahmen 11 Kinder aus den drei dritten Klassen der Gemeinschaftsschule Heckengäu teil.

Am ersten Tag stellte sich der Künstler den Kindern vor und zeigte viele Originale seiner Kunst. Das Hauptaugenmerk richtete sich dabei auf die „Glotzerbilder". Diese wurden betrachtet und besprochen.
Im Anschluss daran machten sich die Kinder an ihre Entwürfe. Mit Bleistift versuchten Sie auf Zeichenpapier Gesichter zu entwerfen und diese mit Wasserfarben auszumalen. Jeder einzelne Entwurf wurde mit den Kindern besprochen und es wurden Veränderungstipps gegeben. Nachdem die Kinder mehrere Entwürfe erstellt hatten, entschieden sie sich für einen der Entwürfe und suchten sich eine Leinwand in der Größe von 20 x 20 cm, 30 auf 30 cm oder 40 auf 40 cm aus. Sie übertrugen ihre eigenen Entwürfe auf die Leinwand unter Mithilfe des Künstlers. Danach konnten die ersten Kinder mit den Acrylfarben ihre Bilder ausmalen. Nebenbei erklärte der Künstler die Grundlagen der Farblehre und zeigte, wie man eine Ellipse mit Schnur und Nägeln konstruiert. Die gewünschten Farbtöne wurden vor Ort mit Hilfe des Künstlers gemischt.

Am nächsten Tag wurden mit den Kindern große Keilrahmen (90 x 90 cm und 140 x 140 cm) gebaut und mit Leinwand bezogen. Die Kinder durften die Leinwand auf den Rahmen tackern und die Leinwand mit weißer Farbe grundieren. Danach malten die Kinder an ihren eigenen Bildern weiter. Einige Kinder konnten an diesem Tag bereits ihre
zweite oder dritte Leinwand beginnen.

Am Ende des zweiten Tages wurden alle von den Kindern bemalten Leinwandbilder aufgestellt und die Kinder entschieden sich, welche von ihren Bildern auf die großen Leinwände gemalt werden sollen. Da die Formate für die Kinder zu groß waren, wurden die Vorzeich-nungen am Nachmittag von dem Künstler aufgemalt.
Am nächsten Tag durften die ersten Kinder die großen Leinwände bemalen, die anderen malten noch an ihren eigenen Bildern weiter. Gegen Ende des Tages waren alle 35 Leinwände bemalt und die Kinder sehr stolz auf ihre Bilder. Sie wurden alle besprochen und gewürdigt.

Nach den Herbstferien wurden die Bilder vom Künstler an eine freie Wand im Schulhaus aufgehängt. Das Projekt wurde zusammen mit den anderen Projekten am 18.11.2018 von den Kindern präsentiert.

Karate - Projekt innerhalb der Projekttage im Herbst 2018

"Das höchste Ziel im Karate-Do ist nicht der Sieg oder die Niederlage, sondern die Perfektion des menschlichen Charakters"

Funakoshi Gichin
Begründer des Shotokan-Karates

 

Hier einige seiner Zitate, die ein Karateka befolgen sollte:

1. Karate beginnt mit Respekt und endet mit Respekt.
2. Im Karate gibt es keinen ersten Angriff.
3. Erkenne zuerst dich selbst, dann den anderen.
4. Unglück geschieht immer durch Unachtsamkeit.
5. Karate üben heißt, es ein Leben lang zu tun.
6. Karate ist wie heißes Wasser, das abkühlt, wenn du es nicht ständig warm hältst.
7. Denke nicht an das Gewinnen, doch denke darüber nach, wie man nicht verliert.
8. Denke immer nach und versuche dich ständig an Neuem.

Im Rahmen der Projekttage beschäftigte sich eine Gruppe von Kindern aus den Klassen 5 - 7 zusammen mit ihrer Karate - Lehrerin, Frau Porth, mit diesem Thema. Die Kinder konnten sowohl theoretische Hintergründe, als auch praktische Erfahrungen sammeln.

Skulpturen aus Holz und Fundstücken

Aus Holzbrettern, Sägeabfällen und unterschiedlichsten Fundstücken aus dem Keller, Gartenschuppen oder Dachboden hat bereits vor 100 Jahren Pablo Picasso weltberühmte Skulpturen hergestellt.

Das können wir auch!


Für das neue Skulpturenpodest wurde in den Projekttagen eine lebensgroße, abstrakte Figurengruppe erstellt.

Diese erinnert an einen Opa mit Stock, oder an ein Haustier, oder an einen Turner, oder an einen coolen Rapper oder eine Frau mit Kinderwagen....

Handwerkliches Geschick, Freude am plastischen Arbeiten und vor allem Fantasie waren hier gefragt!

Die Figuren können im Eingangsbereich der Schule bewundert werden.

powered by webEdition CMS