Schulordnung

Hauptschul-Schulordnung

Vorwort

Die Schule ist eine Gemeinschaft von Menschen, die für eine bestimmte Zeit des Tages auf engem Raum zusammen leben und arbeiten.

Wesentliche Voraussetzungen dieses Zusammenlebens sind gegenseitige Achtung, Rücksichtnahme auf den anderen und die Anerkennung von Regeln, damit sowohl der Bildungsauftrag der Schule als auch der Wunsch des Einzelnen, sich wohlzufühlen, erfüllt werden können. Die Lehrer tragen besondere Verantwortung, deshalb müssen ihre Anweisungen befolgt werden.

 

1. Allgemeines Verhalten

  •  Wir sind freundlich und hilfsbereit untereinander.
  •  Wir begegnen anderen so, wie wir selbst behandelt werden möchten.
  • Wir begrüßen uns gegenseitig.
  • Wir kommen unseren Mitschülern nicht zu nahe.
  • Wir benutzen keine Schimpfwörter
  • Wir schreien einander nicht an.
  • Wir lösen Konflikte durch Gespräche. Prügeleien sind keine Lösung.
  • Wir drängeln nicht beim Bäcker.

 

2. So wird das Schulleben angenehm.

  • Wir bringen nur mit, was in der Schule benötigt wird.
  • Jacken, Mäntel und Mützen hängen wir an der Garderobe auf. Wir achten darauf, dass sich darin keine Wertsachen und kein Bargeld befinden.
  • Wir achten auf unsere Gesundheit: Das Rauchen ist verboten.
  • Wir behandeln Schuleigentum pfleglich. Alle Einrichtungen der Schule sind für uns da und wir gehen sorgfältig damit um.
  • Das Eigentum anderer rühren wir nicht an. Für Schaden, der durch mein Verhalten entstanden ist, muss ich aufkommen.

 

Eine saubere Schule ist etwas Schönes

  • Wir fühlen uns für die Sauberkeit und die Ordnung in unserer Schule mitverantwortlich.
  • Abfälle gehören immer in den entsprechenden Abfalleimer. Am Besten ist es, Abfälle überhaupt zu vermeiden.

 

3. Verhalten vor und nach dem Unterricht

  • Wir dürfen ab 7:40 Uhr in die Klassenzimmer.
  • Nach dem Unterricht verlassen wir zügig das Schulgebäude.
  • Wir verlassen jeden Raum zu jeder Zeit sauber und ordentlich. Nach der letzten Stunde stellen wir die Stühle hoch.
  • Die Ordnungsdienste sorgen für Sauberkeit der Tafel und auf dem Boden, Ordnung der Stühle und Tische, das Schließen der Fenster und Türe und das Löschen der Lichter. Für die Ordnung unter den Bänken sorgt jeder selbst.
  • Unsere Sportkleidung nehmen wir aus hygienischen Gründen mit nach Hause.
  • Wenn wir zur zweiten Stunde Unterricht haben oder in der Mittagspause an der Schule bleiben, halten wir uns in dem dafür vorgesehenen Bereich auf.

 

4. Verhalten im Unterricht

  • Wir beginnen den Unterricht pünktlich.
  • Während der Unterrichtsblöcke bleiben wir im Klassenzimmer.
  •  Lärm und Geschrei auf den Gängen stören den Unterricht. Wir wechseln die Unterrichtsräume leise.
  • Ist der Lehrer 10 Minuten nach Unterrichtsbeginn noch nicht erschienen, benachrichtigt der Klassensprecher den Lehrer im benachbarten Klassenzimmer und die Schulleitung.
  • In Freistunden dürfen wir das Schulgelände nicht verlassen und halten uns in den dafür vorgesehenen Bereichen auf.

 

5. Verhalten in den Pausen

  • Der Lehrer beendet den Unterricht. Verspäteter Unterrichtsbeginn bedeutet keine Unterrichtsverlängerung.
  • In den Pausen lüften wir die Zimmer und verlassen das Schulgebäude zügig. Wir verhalten uns so, dass wir andere und uns nicht gefährden.
  • Wir gehorchen dem Pausenordner. Bei Vorfällen in der Pause wenden wir uns an die Aufsichtslehrer.
  • Toiletten sind keine Aufenthaltsräume.
  • Wir dürfen das Schulgelände nicht verlassen.
  • Das Werfen von Schneebällen ist grundsätzlich verboten. Die Verletzungsgefahr ist leider zu groß.
  • Die Grünflächen betreten wir nur, wenn das Schild an der Schultüre es uns erlaubt.

 

Schulordnung Appenbergschule

An unserer Schule gehen wir respektvoll miteinander um und achten die Persönlichkeit des anderen.

Damit sich alle an unserer Schule wohlfühlen können, sind wir höflich und nehmen Rücksicht aufeinander. Wir helfen uns gegenseitig und denken daran, andere gerecht zu behandeln.

Wir verhalten uns so, dass wir andere nicht verletzen, auch nicht durch Worte. Streit und Konflikte lösen wir friedlich.

Jeder Schüler/ jede Schülerin hat das Recht, an unserer Schule erfolgreich und ungestört zu lernen. Wir verhalten uns so, dass wir andere nicht stören und gefährden.

  1. Wir erscheinen pünktlich zum Unterricht.
  2. Wir lärmen, rennen und toben nicht im Schulhaus. In Hohlstunden halten wir uns ruhig in der Aula auf.
  3. Wir gehen mit unseren eigenen und mit fremden Sachen sorgsam um. Wir sind gemeinsam für die Sauberkeit auf dem Schulgelände und im Schulgebäude verantwortlich.
  4. Die Pausen dienen der Erholung und Entspannung. Näheres regelt die Pausenordnung.
  5. Beim Warten auf den Schulbus halten wir uns hinter der Markierung oberhalb der Treppe auf. Beim Einsteigen drängeln und schubsen wir nicht.

Unsere Schule fördert demokratisches Verhalten: Alle gestalten das Schulleben mit. Im Klassenrat werden alle wichtigen Angelegenheiten der Klasse besprochen und Klassenregeln vereinbart.

 

Wir halten Absprachen und Vereinbarungen ein. Jeder ist für sein Verhalten verantwortlich.

 

Wer die Schulordnung nicht einhält, muss sich mit seinem Fehlverhalten beschäftigen und mit Folgen rechnen.

 

Heckengäuschule Wiernsheim mit Außenstelle Mönsheim Grund- und Werkrealschule

Für alle Schülerinnen und Schüler (SuS) am Standort Mönsheim gilt zunächst die Schulordnung der Appenbergschule.

 

Außerdem gibt es folgende zusätzliche Regeln, die nur die SuS der Heckengäuschule betreffen.

 

Grundlage: Besprechung der Lehrkräfte die in Mönsheim unterrichten vom 12.09.2012

 

Auf- und Abschließen der Klassenzimmer

Der bestehende Schließdienst tritt außer Kraft. Die Lehrkräfte schließen die Klassenzimmer, in denen sie unterrichten, selbst auf bzw. zu.

 

Aufsicht in den großen Pausen

Für die Aufsichten in den Pausen sind eine Lehrkraft der Appenberggrundschule und zwei Lehrkräfte der Heckengäuschule eingeteilt.

 

Unterstützende Aufsicht während der großen Pausen durch Schülerinnen und Schüler wird abgeschafft.

 

Klasse 10 – Aufenthalt in den großen Pausen

Versuchsweise (Absprache nach den Herbstferien) ist der Aufenthalt in der Aula und im Innenhof gestattet.

 

Ausleihen von Spielgeräten

Nur zwischen Unterrichtsende um 13:00 Uhr und 13:10 Uhr möglich, Abgabe zwischen 13:40 – 13:45 Uhr.

 

Handys im Unterricht

... sind Unterrichtsstörungen, deshalb haben die Lehrkräfte das Recht, das Handy abzunehmen. Das Handy kann am Ende des entsprechenden Unterrichttages bis 13:10 Uhr im Lehrerzimmer abgeholt werden. In den Pausen ist die Nutzung des Handys geduldet, solange damit keine widerrechtlichen oder den Schulfrieden störende Aktionen durchgeführt werden. In diesem Fall wird das Handy abgenommen, im Safe deponiert und die Schulleitung informiert.

 

Pausenbereiche

Die Bereiche um die Sporthalle und den Bolzplatz gehören nicht mehr zum Pausenhof. Dieser endet bei den Bänken an den Garagen. Lediglich in den Sommermonaten wird der Bolzplatz geöffnet. Die Klassenlehrer informieren die SuS, wann die „Wintersperre" beginnt.

 

Schulleitung der Heckengäuschule

14.09.2012